Großeltern erklären das Leben

Regelmäßig findet in unseren Räumen der „Großeltern-Treff“ statt. Hier kommen Großeltern zusammen, die bereits am Kursangebot „Starke Großeltern – Starke Kinder“ teilgenommen haben und die gerne weiterhin im Austausch miteinander bleiben wollen. Angeleitet und begleitet wird die Gruppe von Frau Schaper-Gerdes. Unter dem Motto Biografie-Arbeit bekamen die Teilnehmer die Aufgabe, eine Idee zum Thema Leben und Sterben auf ein einfaches Niveau herunter zu brechen und in einem Brief einem 7jährigen Kind zu erklären. Die daraus entstandenen wunderbaren Werke möchten wir – mit dem Einverständnis der Autor*innen –  hier veröffentlichen und teilen.

>> Was ist das Wichtigste im Leben?

Gesundheit.

Gut miteinander umgehen.

Die  Menschen so behandeln, wie du behandelt werden möchtest.

Geborgenheit in der Familie.

Deinen Platz finden.

Neugierde.

Bleiben, so wie du bist, mit allen Stärken und Schwächen.

Auf dein Bauchgefühl hören.

Zufriedenheit.<<

 

 

 

Was ist Glück?

 

Glück ist wenn du tolle Freunde hast und viel Freude empfindest.

Glück ist, wenn Papa und Mama dich lieben.

Glück ist, wenn du eine Familie hast.

Glück ist, wenn du die Sonne sehen kannst.

Glück ist, wenn du rennen, toben, schwimmen kannst.

Glück ist, wenn du zur Schule gehen kannst.

Glück ist wenn Preciosa auf dich warten, wenn du von der Schule kommst.

 

 

 

Liebe Ida,

du fragst mich, was ist Glück?

Das ist gar nicht so leicht zu beantworten. Denn jeder Mensch empfindet Glück anders.

Die einen sehnen sich nach einem großen Auto oder Haus mit Pool, die anderen hätten gern viel Geld oder unternehmen große Reisen.

Ich kann dir nur von mir erzählen, wie ich Glück empfinde. Nämlich wenn ich mich freue, z.B. über schönes Wetter, wenn die Sonne warm scheint, die Bienen summen und die Vögel zwitschern. Glücklich bin ich auch, wenn wir alle zusammen sind und viel lachen.

Wenn du mich ganz fest drückst und sagst: „Oma, ich hab dich sooo lieb.“ Oder wenn ich gekocht oder gebacken habe und alle sagen: „Das schmeckt wieder sehr lecker.“

Und früher beim Karusselfahren, wenn es im Bauch so kribbelte. Das war toll und ich war sehr glücklich.

Was meinst du, hast du mich verstanden und weißt was ich meine? Dann überleg doch mal, wann bist du glücklich?

Ich bin jedenfalls glücklich, wenn ich mich freue. Freude und Glück gehören für mich zusammen.

 

 

Es ist, wie es immer ist, als 60jährige nochmal mit den Augen eines 7jährigen in und auf die Welt zu schauen scheint mir im ersten Moment schwierig. Wie soll ich mein Leben und meine Lebenserfahrung neutralisieren und meine Erfahrungen außenvorlassen und dem Kind die Neugier erhalten und die Bereitschaft eigene Erfahrungen zu machen stärken und sich nicht von den Erwachsenen „sagen“ zu lassen was richtig und was evtl. falsch ist.

Was ist das wichtigste im Leben? Vielleicht das neue Spielzeug?

Was ist Glück?

Ok, fange ich mal an; viele sagen Gesundheit ist das wichtigste!

Ist es das wirklich? Natürlich ist vieles einfacher, wenn man gesund ist, denkt man. Aber stimmt das wirklich? Ist man dann vielleicht sogar richtig glücklich oder gibt es viele Arten von Glück, dies Gefühl von Glückwenn man durch die Gegend springen und tanzen möchte und sich gar nicht fassen kann, wenn man strahlt wie die Sonne und jeden umarmen möchte, weil man etwas ganz schönes erlebt hat oder vielleicht etwas geschenkt bekommen hat, oder ein Wunsch sich erfüllt hat oder weil man aufwacht und glücklich ist.

Es gibt aber auch stilles Glück wenn man durch eine Pfütze läuft und sich richtig einsaut.

Wenn die Sonne scheint, wenn Schnee fällt, wenn man seine Ruhe haben kann chillen, oder mit Oma oder Opa schöne Sachen macht, so dass das Herz sich ganz voll an fühlt.

  • Ich merke, je länger ich mich mit dem Thema Glück beschäftige, verändert es etwas in mir. Mir fällt das Gefühl von glücklich sein ein, es wird ganz nah und es fühlt sich einfach gut an.

Sollte ich öfter machen 🙂

 

 

 

Liebe Anna,

Du fragst mich, warum verhungern Kinder in der Welt. Das ist sehr schlimm.

Das beschäftigt dich und darum wirst du auch meine Antwort verstehen. Wenn Du etwas nicht verstehst, frage bitte.

Zuerst einmal sind da die Kriege. Überalls auf der Welt und auch hier in Europa gab und gibt es Kriege. Im Krieg müssen viele Familien ihre Häuser und Städte verlassen, sie müssen fliehen. Alles was sie hatten ist weg, die Felder sind verwüstet. Sie haben nichts zu essen und verhungern.

Dann ist da unser Verbrauch und Wohlstand:

In den reichen Ländern. In den armen Ländern müssen die Erwachsenen und auch schon die Kinder sehr viel arbeiten für sehr wenig Geld um Sachen herzustellen, die wir hier billig kaufen können und zu schnell wegwerfen. Essen, Kleidung, Handys. Die Kinder können nicht zur Schule gehen und zu wenig Essen und verhungern.

Dann sind da noch die Regierungen in einigen Ländern, in denen die meisten Leute sehr arm sind und einige sehr reich. Wenn von uns Geld oder Lebensmittel in die armen Länder geschickt wird, nehmen die reichen Leute den armen das weg oder lassen die LKWs nicht hinfahren. So kommt zu wenig bei den armen Leuten an und sie verhungern.

Dann gibt es noch das Klima, entweder zu wenig oder zu viel Regen. Das ist dann wie im Krieg, die Felder verdorren, es gibt kein Wasser oder die Häuser werden durch zu viel Wasser unbewohnbar, die Ernte und der gute Boden schwimmen weg. Wieder gibt es zu wenig zu essen.

Und dann ist da noch die Gier. Wenn jemand viel hat, will er immer mehr und nimmt den Leuten das Land weg und vertreibt sie in Gegenden in denen nichts wächst.

Was können wir da machen?

Krieg: Wenn du größer bist, darfst du die Regierung wählen. Wähle, aber bedenke, wer am lautesten schreit und am meisten verspricht, dem ist nicht zu vertrauen.

Verbrauch: Du musst nicht immer alles haben, überlege ob es wirklich immer das neueste Handy sein muss. Wenn du isst, bedenke, dafür mussten Menschen arbeiten. Tu dir nicht mehr auf deinen Teller, als du auch essen kannst. Und kauf dir auch nicht so viele billige Kleidung, die ganz schnell wieder weggeworfen wird.

Regierungen: Wenn du größer wirst, interessiere dich dafür, was in der Welt passiert. Besonders in der Politik. Eine gute Zeitung ist da sehr hilfreich.

Klima: Ein wenig kann jeder dazu beitragen, dass das Klima nicht noch mehr aus dem Gleichgewicht gerät. Energie sparen, wenn möglich zu Fuß gehen oder Fahrrad, Bahn oder Bus fahren. Lebensmittel kaufen, die hier erzeugt werden.

Gier: Bedenke, dass alle Menschen gleich sind, wenn du was hast gib anderen etwas ab, ohne zu verlangen, dass sie dir was wiedergeben. Das ist wahrer Reichtum.

Leave a Reply